KiO - Kindertagespflege im Odenwaldkreis

Tipps rund um die Betreuung

Ihr Kind hat einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.
Die Kindertagesstätten oder Krippen haben die meisten Kapazitäten zur Verfügung.
Es ist allerdings angestrebt, rund 30% der zu betreuenden Kinder in der Kindertagespflege zu unterzubringen.



Hier nun einige Tipps, wenn Sie Ihr Kind bei einer Tagesmutter betreuen lassen wollen:

1. Das Jugendamt bezuschusst ab 8 Stunden Betreuungszeit  
    wöchentlich das Entgelt für die Tagesmutter.
    Stellen Sie bitte einen Antrag zur Bezuschussung bei der AWO.
    Sie erhalten dann einen Bescheid vom Jugendamt, ob Sie hälftig 
    (gilt  in den meisten Fällen bei zwei Verdienern im Haushalt) oder
    ganz (in der Regel Alleinerziehende, ALG-Bezieher etc.) bezuschusst werden.


2. Die Betreuungszeiten der Tagesmütter sind oft noch flexibler als die
    der Kitas und Schulen.
    Bitte beachten Sie dazu die in den Profilen angegebenen 
    Betreuungszeiten.

3. Jede Tagesmutter macht eine Ausbildung: die AWO bildet im
    Odenwaldkreis alle Tagesmütter im Auftrag des Jugendamtes aus.
    Dabei wird ins Besondere auf persönliche Eignung und Platzangebot
    geachtet.
    Am Ende der Ausbildung wird eine Prüfung abgelegt und die
    Tagesmütter erhalten das Bundeszertifikat für Kindertagespflege.
    Tagesmütter, die seit mehr als  6 Jahren in der Kindertages-
    pflege aktiv sind, ist es weiterhin erlaubt, ohne das Zertifikat voll
    anerkannt zu arbeiten.

4. Jede Tagesmutter arbeitet individuell, hat verschiedene 
    Schwerpunkte, bietet andere Aktivitäten an als andere Kolleginnen.
    Stellen Sie Fragen, lassen Sie sich informieren und halten Sie alles
    Wichtige im Betreuungsvertrag fest, den die Tagesmutter mit Ihnen
    zusammen aufsetzt.


Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine glückliche Zeit bei einer von uns Tagesmüttern aus dem Odenwaldkreis!